Green Curry aus Thailand

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Hühnerbrüste
1-3 Esslöffel Green Curry Paste
etwas Öl, am besten Erdnussöl
1 Stängel Zitronengras
3 Kafir-Limettenblätter
1 Dose Kokosmilch (Dose = 400ml)
250 g Zuckerschoten
5 thailändische Mini-Auberginen
1 kl. Paket Minimais
1 Limette
1 Teelöffel Palmzucker oder brauner Zucker
Helle Sojasauce
Fischsauce
Horapa-Basilikum
Thailändischer Duftreis

Zubereitung:
Die Chilipaste in einem Topf mit etwas Öl erhitzen. Wenn man es mild möchte, ist 1 Esslöffel ausreichend. Wer Scharfes gut vertragen kann, kann 2 oder gar 3 Löffel nehmen. Mit 1/4 l Geflügelbrühe ablöschen und etwas einkochen. Dann die Kokosmilch und die Kafir-Blätter hinzugeben. Den Zitronengrasstängel der Länge nach halbieren und mitziehen lassen. Die in Würfel geschnittenen Hühnerbrüste kurz und scharf in Öl anbraten und zu der Kokosmilch hinzugeben.

Bei den Mini-Auberginen den Stiel entfernen und vierteln. Sofort zu der Kokosmilch geben, da sie sonst braun werden.

Den Minimais und die Zuckerschoten schräg in mundgerechte Stücke schneiden und ebenfalls dazugeben. Mit der Sojasauce, etwas Limettensaft, Zucker und der Fischsauce (nicht vom Geruch abschrecken lassen) abschmecken und noch ca. 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Am Schluss das Zitronengras herausfischen. Kurz vor dem Servieren eine Hand voll abgezupfter Horapa-Basilikumblätter untermischen.

Bai horapa, das thailändische Basilikum mit Anisgeschmack, wird erst ganz am Schluss dazugegeben. Zur Not kann man auch normales Basilikum verwenden, aber das Charakteristische des Gerichtes geht dabei leider verloren.

Suche

Newsletter

Tagcloud