Die Online-Bewerbung

Adressaten

Online-Bewerbungen bieten sich immer dann an, wenn Sie eine Stellenausschreibung entweder online gesehen haben, oder in einer gedruckten Stellenausschreibung auf die Möglichkeit einer Online-Bewerbung hingewiesen wird. Sie zeigen mit einer Online-Bewerbung, dass Ihnen das Medium Internet vertraut ist.

Bei kleineren und konservativen Betrieben sollte jedoch sorgfältig abgewogen werden. Hier bietet es sich an, die Akzeptanz einer Online-Bewerbung vorher telefonisch oder per E-mail abzufragen. Sie können an solche Unternehmen auch zuerst eine Online-Bewerbung und anschließend die Mappe per Post schicken.

Inhalt

Der größte Fehler, der bei Online-Bewerbungen begangen wird, ist Schlamperei! Eine Online-Bewerbung muss aber genauso sorgfältig erstellt werden wie die schriftliche: formal korrekt, inhaltlich ansprechend und überzeugend. Auch auf die Fotoqualität sollten Sie achten.
Können Sie die Online-Version nicht adäquat zur klassischen Mappe gestalten, sollten Sie lieber eine Mappe einreichen, es sei denn, eine eine Online-Bewerbung ist ausdrücklich erwünscht.
Richtig eingesetzt hingegen hat die Online-Bewerbung gegenüber einer konventionellen Bewerbung durchaus Vorteile. Sie ist schneller unterwegs, billiger, kommt ohne Blattsammlung aus und ist sofort zu aktualisieren.

Technische Empfehlungen

Bei der Erstellung einer Online-Bewerbung sollten Sie auf ein gängiges Dateiformat achten. Benutzen Sie keine ausgefallene und nicht die brandneuste Version einer Software. Achten Sie darauf, dass die Dateien sowohl auf dem PC, als auch auf dem Mac optimal zu öffnen sind. Für Textdokumente bieten sich die Formate .rtf (rich text format) und .doc an. Für Bilddateien sollten das jpg- oder gif-Format benutzt werden. Größere Dateien über 50 KByte sollten komprimiert werden, am besten im ZIP-Format.

Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Dateien "sauber" sind. Sie steigern Ihre Chancen nicht gerade, wenn Sie das Computersystem Ihres potentiellen Arbeitgebers zum Abstürzen bringen. Alternativ zu den Dateien können Sie sich auch eine Homepage einrichten, auf der Ihre Unterlagen einzusehen sind. Dann müssen Sie aber deutlich in Ihrer E-Mail-Bewerbung auf Ihre Homepage hinweisen. Am besten setzen Sie in Ihrer E-Mail direkt einen Link auf Ihre Homepage. Sie können die einzelnen Unterlagen auch direkt verlinken, so dass der Personaler direkt auf die einzelnen Dokumente seines Interesses zugreifen kann.

Die eigene Homepage

Die eigene Bewerbungsseite ist eine Informationsseite, auf der sich jeder über Sie informieren kann. Sie ist das Pendant zur dritten Seite bei der schriftlichen Bewerbung und repräsentiert Sie als Persönlichkeit. Sie sollten sich hier möglichst positiv und seriös darstellen. Die Informationen sollten übersichtlich gestaltet sein und regelmäßig aktualisiert werden. Weitergehende Informationen sollten auch als solche gekennzeichnet werden. Bringen Sie die Informationen nicht alle auf einer Webseite unter, sondern passen Sie die Zahl der Webseiten Ihrer Gliederung an.

Damit eine Webseite einen positiven und gepflegten Eindruck macht und Ihre Chancen bei den Arbeitgebern erhöht und nicht verschlechtert, muss sie fehlerfrei, logisch strukturiert und einfach zu navigieren sein. Außerdem sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die auf Ihrer Webseite angegebenen Links aktuell sind und nicht ins Nirwana führen. Dies macht einen ungepflegten, desinteressierten Eindruck.

Suche

Newsletter

Tagcloud