Van Drie als Aktionär für Vion Food Group im Gespräch

Laut Medienberichten könnte der weltweit größte Kalbfleischproduzent Van Drie den Schweinefleischproduzenten Vion Food Group übernehmen.

Van Drie wäge derzeit ab, sich als Aktionär in das niederländische Unternehmen Vion Food Group zu beteiligen. Nach Angaben der Lebensmittel Zeitung werde sogar überlegt, das Unternehmen ganz zu übernehmen. Ein konkretes Angebot liege der Bank ABN Amro vor.

Sollten die Spekulationen stimmen, sei dies ein gewagter Schritt. Zwar verfügt Van Drie über hervorragende Kenntnisse über die gesamte Produktionskette und erwirtschaftet einen Umsatz von rund zwei Milliarden Euro pro Jahr, dennoch gibt es erhebliche Unterschiede zwischen der Kalbfleischproduktion und der Schweinefleischproduktion.

Vion Food Group zweitgrößter Schlachter auf deutschem Markt

In Deutschland wird der Schweinemarkt derzeit von dem Unternehmen Tönnies dominiert. Vion Food Group zählt auf dem deutschen Markt mit einem Marktanteil von rund 15 Prozent zum zweitgrößten Schlachter. Zwar schreibt das Unternehmen nach seinem Ausstieg des Geschäfts aus England wieder grüne Zahlen, dennoch reicht es nicht aus, um nötige Investitionen in Deutschland und in den Niederlanden durchzuführen. Schuld daran sei der derzeitige Mehrheitsaktionär ZLTO, dem das Geld fehle. Noch ist jedoch unklar, ob ZLTO bereit ist, seine Aktienmehrheit abzugeben. Sollte dies nicht der Fall sein, wäre eine Beteiligung für Van Drie voraussichtlich nicht sinnvoll.

Bereits im September berichtete die Vion Food Group, dass sie wieder einen Wachstumskurs ansteuern will und dafür verschiedene Investitionsmöglichkeiten überprüfe – so auch den Einstieg von Investoren. Große ausländische Konkurrenten aus Brasilien, China, Deutschland oder Dänemark seien jedoch damals keine Lösung gewesen.

Quelle: www.kupconcept.de

Foto: Van Drie Group

Suche

Newsletter

Tagcloud