Staatliches Tierwohl-Label in Planung

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will einen Entwurf für ein staatliches Tierwohl-Label vorlegen. Dieser soll bei der Grünen Woche in Berlin Ende Januar 2017 vorgestellt werden. Für das Tierwohl-Label ist ein mehrstufiges System geplant.

„Der Verbraucher soll verlässlich wissen, dass mit dem, was er bezahlt, ein höherer Tierwohl-Standard umgesetzt wird", sagte Bundesagrarminister Schmidt der Deutschen Presse-Agentur. Das mehrstufige System mit ein, zwei oder drei Sternen signalisiert dem Verbraucher, wie die Tiere gelebt haben. Zum einen soll es eine Basiskategorie geben, die Fleisch von Tieren, deren Haltungsbedingungen über dem gesetzlichen Standard liegen, kennzeichnet. Hinzu kommen sogenannte Premiumstufen, die über die Basiskategorie deutlich hinausgehen. Zum Beispiel könnte es sich bei Schweinen um mehr Platz, Stroh am Boden oder Spielmaterial handeln. „Mit dem Label wollen wir einheitliche Anforderungen festlegen, die von Branchenorganisationen überprüft werden. Das soll in die Breite gehen und nicht nur für kleine Nischenprodukte gelten", sagt Schmidt.

Das Thema Tierwohl wurde durch die negative Berichterstattung in den letzten Tag und durch den Austritt des deutschen Tierschutzbundes aus der Initiative Tierwohl neu aufgerollt. Dies hatte zur Folge, dass sich nun der Bundeslandwirtschaftsminister diesem Thema annimmt.

Quelle: www.kupconcept.de

Foto: Christian Schmidt

Suche

Newsletter

Tagcloud