Schweinegülle für den Straßenbau

In Schweinegülle liegt ein großes Potential: Darauf sind nun US-Forscher der Universität für Landwirtschaft und Technik North-Carolina gestoßen. Dem Team ist es gelungen, ein Verfahren zu entwickeln, mit dem Öl aus Schweinegülle entfernt werden kann. Das gewonnene Schweineöl kann, anstatt dem erdölbasierten Bitumen, für den Straßenbau verwendet werden.

Der Geruch wird beim Herstellungsprozess herausgefiltert. Die Nebenprodukte, die während der Herstellung des Schweine-Bitumens entstehen, können zudem als Dünger verwendet werden. „Unsere Vision ist es, den Landwirten und den Straßenbauern zu helfen. Wir sehen eine Win-win-Situation“, sagt die zuständige US-Wissenschaftlerin Fini.

Der Asphalt, der durch Schweinegülle produziert wird, soll rund fünfmal günstiger, als erdölhaltiges Bitumen sein. Nach Angaben der Forscher koste die Herstellung einer Tonne Schweine-Bitumen rund 150 US-Dollar. Im Vergleich dazu müssen für erdölbasiertes Bitumen im Durchschnitt 750 US-Doller gerechnet werden.

Quelle: www.kupconcept.de

Foto: Ute Bibow / pixelio.de

Suche

Newsletter

Tagcloud