Niederlande im Bio-Trend

Bio liegt bei den niederländischen Schweinehaltern im Trend. Immer mehr Betriebe beschließen, auf Bioproduktionen umzusteigen. Doch nicht alle Landwirte wirtschaften erfolgreich.

Insgesamt 28 niederländische Betriebe haben im letzten Jahr von ihrer konventionellen Schweinehaltung auf Bioproduktion umgestellt – laut dem Fachmagazin Boerderji. Derzeit gibt es in den Niederlanden insgesamt 150 Betriebe, die sich auf die Bioschweinezucht spezialisiert haben. Dabei wirtschaftet jedoch nicht jeder Landwirt erfolgreich. Letztes Jahr mussten 15 Betriebe ihre Produktion einstellen.

Nicht nur bei den niederländischen Schweinehaltern ist die Bioproduktion in, sondern auch in der Milchviehhaltung und im ökologischen Landbau. Ökologisch bewirtschaftetet Flächen liegen in den Niederlanden bei rund 60.000 Hektar. Insgesamt sind zudem 1.831 Biobetriebe registriert.

In Deutschland wirtschafteten nach Angaben der BMEL im Jahr 2015 24.735 Betriebe auf einer Fläche von beinahe 1,1 Millionen Hektar nach den Regeln des Ökologischen Landbaus. Im Vergleich zum Vorjahr 2014 konnte ein leichter Anstieg festgestellt werden. Vor allem in den Bundesländern Saarland (13 %), Hessen (11,4%), Brandenburg (10,3%) und Mecklenburg-Vorpommern (9,4 %) ist ein hoher Anteil an ökologisch bewirtschafteten Flächen zu finden.

Quelle: www.kupconcept.de

Foto: Kurt Bouda / pixelio.de

Suche

Newsletter

Tagcloud