Internationale Grüne Woche mit vielen Highlights

Die Internationale Grüne Woche in Berlin findet bereits zum 82. Mal statt. Vom 20. bis 29. Januar stellen 1.650 Aussteller aus 66 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen vor.

Auf dem ErlebnisBauernhof haben Besucher zusätzlich die Möglichkeit Landwirtschaft live zu erleben. Im Mittelpunkt steht bei der diesjährigen Ausstellung des ErlebnisBauernhofs das Frühstück. Verschiedene Erlebnisstationen zeigen, wie wissensbasiert und innovativ heutzutage ein hochwertiges Frühstück in Deutschland entsteht. Der ErlebnisBauernhof ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Bauernverbandes und des Vereins information.medien.agrar unter der Federführung des Forum Moderne Landwirtschaft, an der sich rund 60 Partner beteiligen.

Eine tierische Unterhaltung erhalten Besucher in der Tierhalle 25. Dort messen sich erstmals Fjordpferde im großen Vorführring am 28. und 29. Januar. Außerdem findet die achte Bundeskaltblutschau der Deutschen Reiterlichen Vereinigung mit rund 90 Pferden der Rassen Schwarzwälder Kaltblut, Schleswiger Kaltblut, Süddeutsches Kaltblut und Rheinisch-Deutsches Kaltblut statt. Neben den Pferden werden Milch- und Fleischrinder, sowie verschiedene Schaf- und Ziegenrassen vorgeführt. Zudem werden die Besucher aufgeklärt, wie eine nachhaltige Waldbewirtschaftung mit Tieren gelingt. Die drei Entenrassen Deutsche Pekingente, Orpingtonente und Warzenente werden als „gefährdete Nutztierrassen des Jahres“ vorgestellt.

Bundesregierung stark vertreten

Die Bundesregierung ist in diesem Jahr auf der Internationalen Grünen Woche besonders stark vertreten. Die traditionelle Sonderschau „Landwirtschaft in der Mitte der Gesellschaft“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums gibt es in Halle 23a. In Halle 5.2a beteiligen sich das Bundesentwicklungsministerium und das Bundesumweltministerium mit dem Thema „fair leben, fair einkaufen, fair produzieren“ an der Messe.

Die Internationale Grüne Woche ist auch Ausgangspunkt für das Global Forum for Food und Agriculture (GFFA), das dieses Jahr schon zum neunten Mal abgehalten wird. Dabei diskutieren rund 70 Landwirtschaftsminister und Nahrungsmittelproduzenten über aktuelle Themen. Die GFFA zählt zu den weltweit bedeutendsten agrarpolitischen Konferenzen.

Quelle: www.kupconcept.de

Foto: Grüne Woche

Suche

Newsletter

Tagcloud