Afrikanische Schweinepest breitet sich in Russland aus

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich immer weiter aus. Jetzt ist auch die schweinereichste russische Region Krasnodar betroffen. Dadurch entstehen immense wirtschaftliche Verluste.

Nach Angaben des Förderalen Aufsichtsdienstes für Tier- und Pflanzengesundheit Russlands gab es bereits im November in Krasnodar erste Krankheitsfälle. Derzeit setzt Russland alles daran, die Schweinepest unter Kontrolle zu bekommen. Erste Maßnahmen wurden nun durchgesetzt: Lebendtransporte von Schweinen und der Verkauf von Schweinefleisch auf regionalen Märkten durch kleinere Haushalte wurde stark eingeschränkt. Von den insgesamt 440.000 Schweinen in der Region Krasnodar mussten bereits 51.000 Tiere getötet werden.

In ganz Russland belaufen sich die gekeulten Tiere auf rund 200.000 Stück. Das russische Ministerium geht von rund 17,5 Millionen Euro Verlusten durch die Afrikanische Schweinepest aus.

Quelle: www.kupconcept.de

Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Suche

Newsletter

Tagcloud