Saugferkelkokzidiose

In vielen deutschen Ferkelerzeugerbetrieben sind die gefährlichen Kokzidien der Art Isospora suis zuhause, wie neuste Studien belegen. Sie verursachen nicht nur Durchfälle, sondern schädigen die Darmschleimhaut und das Immunsystem. Die Ansteckungsgefahr ist sehr hoch und die rasche Ausbreitung im Stall macht eine wirksame Behandlung notwendig.

Infektion durch Isospora suis

  • Befällt Saugferkel; die klinischen Symptome treten am deutlichsten zwischen dem 8. – 14. Tag nach Infektion auf.
  • Die Saugferkelkokzidiose tritt ubiquitär auf.
  • Sie ist gekennzeichnet durch fettigen, pastösen bis hin zu flüssigem Durchfall.
  • Die Dauer des Durchfalls beträgt 5 – 6 Tage.
  • Die Oozysten zerstören das Darmepithel und bedingen eine Störung der Resorptionsfähigkeit.
  • Auswirkungen: schlechtere Gewichtszunahme, Auseinanderwachsen der Ferkel und Kümmern.
  • Konsequenzen: wirtschaftliche Verluste.

Suche

Newsletter

Tagcloud