Bekämpfung

Ziel jeder Wurmbekämpfung muss es sein, Wurmschäden zu vermeiden. Es sind aus diesem Grunde vorbeugende, strategische Entwurmungen ebenso angeraten wie weidehygienische Maßnahmen. Vor allem bei der Koppelschafhaltung und stationärer Hütehaltung ist darauf zu achten, dass die Standweiden, wo immer möglich, parzelliert werden und vor allem Lämmer vorrangig auf „saubere“ Weiden verbracht werden. Die planmäßige medikamentöse Vorbeugung verhindert die Anreicherung von Infektionsstadien auf der Weide und damit massive Ansteckungen mit nachfolgenden Krankheitsausbrüchen und wirtschaftlichen Schäden.

Bekämpfungsplan:

  • Frühjahrsentwurmung vor dem Weideaustrieb, v. a. gegen den großen Lungenwurm
  • Herbstbehandlung nach dem Aufstallen zur wirkungsvollen Bekämpfung der Ruhelarven
  • Lämmer viermal in dreiwöchigen Abständen gegen Magen-Darm- Würmer behandeln, besonders auf Standweiden mit hohem Infektionsdruck (z. B. auf Deichen), ansonsten in der 4. und 8. Weidewoche
  • Muttertiere unbedingt vor dem Ablammen entwurmen

Fragen Sie Ihren Tierarzt nach unserem umfangreichen Programm zur Bekämpfung von Endoparasiten.

Suche

Newsletter

Tagcloud