Endoparasiten

Wenn es nicht rund läuft

Foto: Edoparasiten beim SchafParasiten, die im Körper eines Tieres leben, nennt man Endoparasiten. Von Bedeutung sind hier insbesondere Rundwürmer wie Lungenwürmer, Magen-Darm-Würmer wie Haemonchus contortus sowie Bandwürmer.

Endoparasiten verursachen Verdauungsstörungen, Blutarmut, Durchfälle, sie führen zu Abmagerung und in schweren Fällen sogar zum Tod des Tieres. Der Befall mit Bandwürmern, den so genannten Zestoden, führt zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen, insbesondere bei Lämmern. Der in Mitteleuropa wichtigste Bandwurm ist Monezia expansa. Ausgewachsene Würmer können sogar mehrere Meter (bis zu 10 m!) lang werden. Ein Massenbefall kann schwere Schädigungen des Darmes verursachen.

Die fachgerechte Beweidung ist die beste Vorsorge gegen Endoparasiten. Denn deren Larven befinden sich vor allem in Tautropfen, die auf dem Gras liegen. Deshalb sollte man die Tiere erst austreiben, wenn das Gras trocken ist. Außerdem muss die Weide gewechselt werden, bevor aus den Eiern, welche die Schafe mit dem Kot ausscheiden, neue Larven gewachsen sind.

Zur genauen Diagnose, ob Ihre Schafe von Endoparasiten befallen sind, sollten Sie bei Ihrem Tierarzt eine Untersuchung des Kots durchführen lassen.

Suche

Newsletter

Tagcloud