Bekämpfung

Die Bekämpfung von Ektoparasiten leistet einen entscheidenden Beitrag zur Rentabilitätsverbesserung in der Schafhaltung. In der Praxis wird mindestens einmal jährlich eine Routinebehandlung durchgeführt. Als solche haben sich Wasch-, Sprüh- oder Tauchbehandlungen (= Badebehandlungen) bewährt. Dabei sollte stets die gesamte Herde behandelt werden. Der günstigste Zeitpunkt für die Behandlung ist erfahrungsgemäß 1 – 2 Wochen nach der Schur (wenn die Scherwunden verheilt sind). Dabei ist auf gründliche Benetzung/Durchfeuchtung der gesamten Körperoberfläche einschließlich des Kopfes zu achten. Die Behandlung der Schafe sollte dabei immer im Zusammenhang mit der Entwesung der Transportfahrzeuge, Stallgeräte und Stallinneneinrichtungen einhergehen.

Behandlungsplan

Vorbeugende Behandlung
Einmal jährliche Behandlung aller Schafe etwa 1 – 2 Wochen nach der Schur; zweimalige Behandlung zugekaufter Tiere im Abstand von 8 – 10 Tagen.

Therapeutische Behandlung
Bei Auftreten von Krankheitssymptomen sofortige Behandlung aller Schafe – auch wenn nur wenige Tiere betroffen sind. Wiederholung der Behandlung (insbesondere bei Räude) nach 8 – 10 Tagen. Hartnäckiger Ektoparasitenbefall kann mehrere Behandlungen notwendig machen. Zusätzliche Entwesung von Pferchen, Zäunen, Gerätschaften etc. mit dem verwendeten Ektoparatizid.

Fragen Sie Ihren Tierarzt nach unserer umfassenden Produktpalette zur effektiven Bekämpfung von Parasiten!

Suche

Newsletter

Tagcloud