Ektoparasiten

Zu den bedeutetsten Vertretern der Ektoparasiten bei Nutzgeflügel zählt die Rote Vogelmilbe.

Rote Vogelmilben sind Hautparasiten und besonders gefürchtet. Sie sind 0,7 Millimeter lang und 0,4 Millimeter breit, klein genug, um sich in Ritzen und Fugen im Holz der Sitzstangen, in den Wänden und Böden der Käfige aufzuhalten.

Sie befallen die Hühner, saugen von ihnen Blut und ziehen sich wieder in ihre Verstecke zurück.

Zum einen können sie beim Kontakt mit dem Blut Krankheiten übertragen, zum anderen werden die Tiere aufgeschreckt, durch die Blutverluste geschwächt und ihre Leistung nimmt ab. Es genügt allerdings nicht, die Tiere zu behandeln, vielmehr muss der gesamte Stall mit all seinem Inventar mit Insektiziden behandelt werden.

 

 

 

Suche

Newsletter

Tagcloud